OSTEOPATHIE

Begründet von dem amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still um 1870.


Die Osteopathie beschreibt 3 Systeme, die in einer gegenseitigen Wechselbeziehung zueinander stehen.


Parietales System

  •  umschreibt alle Strukturen des Bewegungsapparates, wie Knochen, Bänder, Gelenke und Muskeln

 Viszerales System

  • Ziel ist die Wiederherstellung, der eventuell eingeschränkten, Mobilität der inneren Organe und deren Bindegewebe.
  • Dieser Bereich der Osteopathie ist aufgrund der Beziehungen der Organe zum Bewegungsapparat sehr wichtig.
  • Die Behandlung besteht meist aus sanften manuellen Techniken.

Cranio Sacrales System

  • umschreibt die Wechselbeziehung zwischen Schädel (cranium) und des Kreuzbeins (sacrum).

Liegt nun eine Funktionseinschränkung in nur einem dieser Systeme vor, kann es zu Beschwerden kommen, die auch in anderen Systemen (Körperregionen) spürbar sind.

 

Eine osteopathische Behandlung dauert zwischen 50 und 60 Minuten.

 
Nach 3-4 Behandlungen sollte eine spürbare, bzw. nach 6 Behandlungen eine deutliche Verbesserung auftreten. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten andere Maßnahmen ergriffen werden.


MANUELLE THERAPIE

Dient der Behandlung von Funktionseinschränkungen des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskeln und Nerven) und beinhaltet Untersuchung und Behandlungstechniken.

Zusätzlich lasse ich, bei Bedarf andere Techniken in meine Behandlung mit einfließen, je nachdem, was ich für den jeweiligen Patienten in diesem Moment als sinnvoll erachte                      (s. Zusatzausbildungen).